Herbstrezept: Apfelgulasch

Lecker und einfach zubereitet

Der Herbst ist jetzt auch im Alten Land am Elbstrom angekommen. Der Wind pustet beim Spaziergang ordentlich um die Nase und zu meinem Leidwesen auch ständig Blätter von den Bäumen. Kaum sind Rasen und Terrasse einigermaßen laubfrei, sorgt die nächste Windböe für Nachschub. In solchen Fällen hilft es mir, wenn ein leckeres Mittagessen als Belohnung wartet.

Vorweg muss ich noch gestehen, dass ich ein kleiner Kochmuffell bin, Kochen also nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt… aber immer noch mehr Spaß macht, als Laub harken. Ich mag einfache Rezepte mit wenigen, möglichst regionalen Zutaten, die ich frisch auf dem Wochenmarkt bekomme. Zu meinen Lieblings-Herbst-Rezepten gehört Apfelgulasch aus dem Kochbuch „Heiß auf Fleisch“ von den Landfrauen aus dem Cuxland, also unserem nördlichen Nachbarlandkreis.

Man benötigt für 4 Personen:

  • 600 g mageres Rindergulasch
  • 2 EL Öl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ l Fleischbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Zwiebeln
  • 250 g Möhren
  • 500 g Äpfel
  • 2-3 Zweige frischen Majoran
  • 1 EL Honig
  • 1/8 l Sahne und
  • 1 EL Mehl

Mein erster Schritt, durch die Küche laufen und alles zusammensuchen, dann geht’s los mit der Kocherei, schön nach Rezept... fast...

Gulasch in heißem Öl anbraten, Lorbeerblatt, zerdrückte Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und Fleischbrühe dazugeben und eine Stunde schmoren lassen, heißt es im Rezept. Da ich das Talent habe, immer auf Knoblauch zu beißen und dann irgendwie alles nur noch nach Knoblauch schmeckt, teile ich die Zehe lieber in vier gut erkennbare Stücke auf, die ich später ganz einfach aus dem Gulasch rausfischen kann.

Jetzt steht etwas Schnippelarbeit auf dem Programm, Zwiebeln schälen und vierteln sowie Möhren schälen und in Stücke schneiden. Wenn beides unfallfrei vollbracht ist, werden beide Zutaten nach einer Stunde zum Fleisch gegeben und alles zusammen für weitere 30 Minuten gegart. Nach 20 Minuten die gewaschenen, entkernten und in Würfel geschnittenen Äpfel zugeben, mit frisch gehacktem Majoran und Honig abschmecken. Bei den Äpfeln variiere ich gerne, mal nehme ich roten Boskop, mal Holsteiner Cox oder Cox Orange.

Zum Schluss Sahne mit Mehl verrühren und das Gulasch damit binden. Wenn das klümpchenfrei gelingt, dann steht einem leckeren Mittagessen nichts mehr im Weg. Als Beilage werden übrigens Salzkartoffeln oder frisches Bauernbrot empfohlen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Weitere leckere Rezepte haben wir hier.

Altes Land -Stade

Loading