Buchen
s

Lieblingsplätze im Grünen

Die Seele baumeln lassen...

In der Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom gibt es unzählige tolle Plätze im Grünen, die zum Erholen und Entschleunigen einladen. Sei es bei einem Picknick im Obstgarten Altes Land oder einer Wanderung durch die weiten Moorlandschaften Kehdingens, unsere Lieblingsplätze bieten immer ein unvergessliches Naturerlebnis für große und kleine Entdecker.

 

Obstgarten Altes Land

Kurz vor den Toren Hamburg liegt direkt an der Elbe Nordeuropas größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet - das Alte Land. Jährlich locken im Frühjahr über 15 Millionen Obstbäume mit einem Meer aus Apfel- und Kirschblüten Tausende Besucher an. Herbstzeit ist Erntezeit und dann wird es hier richtig lecker! In den Hofläden und -cafés genießen Sie erntefrisches Obst in allen Variationen. Genussvoll ausspannen während eines Picknicks inmitten von Obstbäumen - auf zahlreichen Obsthöfen können Sie sich Ihren Lieblingspicknick-Platz im Grünen aussuchen, einen prall gefüllter Picknickkorb mit regionalen und saisonalen Genüssen inklusive.

Während einer Radtour lassen sich die Schönheiten des Alten Landes am besten entdecken: Die ausgeschilderte Obstroute führt durch die Obstplantagen und vorbei an Gehöften mit großen reetgedeckten Fachwerkhäusern bis in die Hansestädte Stade und Buxtehude. Unterwegs können Sie  dann sogar dem „eigenen“ Apfelbaum einen Besuch abstatten: diverse Obsthöfe im Alten Land bieten Obstbaumpatenschaften an. Und spätestens im Herbst bei der Ernte der eigenen Äpfel werden Sie dann Ihren ganz persönlichen Lieblingsplatz im Grünen bestimmt entdecken!

Besonders fruchtiger Tipp: Erdbeeren einmal selbst pflücken auf dem Erdbeerfeld Jahnke in Neukloster-Hedendorf. Naschen der leckeren Früchte ist erlaubt, gezahlt wird, was im Korb landet. Oder: Rendezvous in der sprechende Apfelkiste: Die besonderen Apfelgroßkisten mit Tonanlage erzählen an 8 Standorten im Alten Land Geschichten rund um den Obstanbau und die Kulturlandschaft.

 

Grüne Deiche

Blaue Flüsse und grüne Deiche durchziehen die Landschaft im Alten Land am Elbstrom. Letztere schützen die Urlaubsregion vor Sturmfluten und sind ideale Orte für erholsame Spaziergänge oder Radtouren mit Weitblick.

Ob Ebbe oder Flut  – der Blick vom Deich ist immer ein anderer. Mal schimmert der Fluss wie ein ultramarines Band, dann lässt die Abendsonne ein goldenes Watt entstehen. Mal gleiten große und kleine Schiffe zum Greifen nah vorbei, wenige Stunden später Wasservögel über den trockengefallenen Grund der Flüsse. Die Deiche schlängeln sich von Kehdingen an der Elbe und ihren Nebenflüssen entlang über die Hansestadt Stade über den Obstgarten Altes Land bis in die Hansestadt Buxtehude.

Bei einem Spaziergang auf den grünen Deichen vorbei an alten Kapitänshäusern und Leuchttürmen spüren Sie den maritime Charakter der Urlaubsregion. Zahlreiche idyllische Wanderwege entlang der Elbe, aber auch an Este, Lühe und Oste und Schwinge laden Sie ein, diese maritim geprägte Landschaft zu Fuß zu entdecken - und an einem sonnigen Tag am Elbstrand vergisst man schon mal auf wunderbare Weise die Zeit.

Der Elberadweg verläuft auf etwa 90 Kilometern durch das Alte Land am Elbstrom. Geradelt wird auf oder neben dem Deich, mit dem Blick auf Elbe und Elbmarschen und durch maritim geprägte Ortschaften wie Freiburg oder Wischhafen, vorbei am Natureum Niederelbe in Balje. Auch durch die Hansestadt Stade und mitten durch den Obstgarten Altes Land mit seinen Fachwerkhäusern, Prunkpforten und natürlich Obstbäumen soweit das Auge reicht führt der beliebte Elberadweg, ehe er die Metropole Hamburg erreicht.

Besonderer Tipp: Einen weiten Blick in die Landschaft und auf die Vogelschutzgebiete bietet auch so mancher Aussichtsturm, wie beispielsweise in Freiburg am Allwördener Deich oder in Wischhafen am Fähranleger sowie am Baljer Leuchtturm.

Hinweis für Hundebesitzer: Bitte nehmen Sie Ihre Hunde beim Spazierengehen auf und am Deich an die Leine und entsorgen Sie die "Hinterlassenschaften" im Mülleimer. Darüber freuen sich alle anderen Deichliebhaber und ist ein maßgeblicher Beitrag zur Gesundheit der Schafe.

Klosterpark Harsefeld

Mitten im Herzen von Harsefeld auf der Stader Geest wandeln Sie durch den wunderschönen und weitläufig angelegten Klosterpark: Der Landschaftspark ist geprägt von Wiesen, Wasserflächen und Bachläufen sowie einer archäologisch interessanten Ausgrabungsfläche - Harsefeld war einst ein sehr bedeutender Klosterstandort. Heute führt der Radfernweg Mönchsweg durch den Ort.
Zum Klosterpark gehören außerdem eine Kirche aus dem 15. Jahrhundert, das Museum Harsefeld mit Exponaten der Burg- und Klostergrabungen sowie wechselnden Sonderausstellungen und der Amtshof mit Bücherei und einem Café im Klosterkeller.

Der Klosterpark ist immer wieder Ort unterschiedlichster Veranstaltungen von Open-Air-Konzerten bis hin zu den wunderschönen Märkten „Herbstzauber“ und  „Winterzauber“.

Auf der mit großformatigen Tafeln ausgeschilderten, etwa 2 km langen Klostermeile, lassen sich alle Sehenswürdigkeiten des Klosterparks "erwandern" und genießen. Die Teiche und Wasserläufe schaffen eine ruhige Atmosphäre, und bequeme Sitzplätze öffnen den Blick auf die historischen Gebäude.

Sie möchten sich fachkundig durch diesen „Garten Europas“ führen lassen? Dann schließen Sie sich den Harsefelder Gästeführerinnen in Geesttracht an. Sie veranstalten an jedem 2. Sonntag in den Monaten Mai bis September Führungen durch den Klosterpark.

Besonderer Tipp: Den Klosterpark abends besuchen und die Stimmung wirken lassen, wenn die Brücken und Stege übers Wasser und die Bäume am Wegesrand beleuchtet sind. Den Samstag verbringen im Klosterpark bringt Glück: Viele Brautpaare schließen hier den Bund fürs Leben und lassen sich im Klosterpark fotografieren.

 

Besonders wertvolle Naturparadiese - Die Moore

Die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom wird seit Jahrtausenden von endlosen Moorlandschaften geprägt. Die heute noch erhaltenen Hochmoore wie das Hohe Moor bei Oldendorf oder das Kehdinger Moor sind nach erfolgreicher Renaturierung seltene Naturparadiese, die auf ausgewiesenen Wanderwegen oder mit der Moorkiekerbahn entdeckt werden können. Wollgrasblüte, Sonnentaupflänzchen, seltene Vögel wie Rothalstaucher, Moorschmetterlinge und –frösche inklusive.

Im Aschhorner Moor bei Drochtersen erfahren Sie die Welt der Hochmoore besonders originell und bequem: Mit dem Moorkieker, einer umgebauten Lorenbahn, geht es auf Fahrt durch die außergewöhnliche Natur- und Tierwelt des Kehdinger Moors (Öffnungszeiten an ausgewählten Terminen www.moorkiekerbahn.de). In der schier unendlichen, baumlosen Weite erleben Sie den Wandel der Landschaft durch die menschliche Nutzung und den Torfabbau. Besonders schön ist eine Wanderung durch das renaturierte Naturschutzgebiet „Hohes Moor“ zwischen Oldendorf und Hagenah. Es gibt vielen moortypischen Vögeln wieder eine Heimat und lässt sich auf einem Rundwanderweg entdecken. Niemanden, der das Hohe Moor auf einer Wanderung erlebt hat, wird es wundern, dass dieses Moor heute ein Schutzgebiet von europaweiter Bedeutung ist – es ist Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 und damit ein ganz besonders wertvoller Lieblingsplatz im Grünen in der Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom. Viel Spaß bei der Entdeckung von Moorenten, Ringelnattern, Fischadlern inmitten von Wollgras und Sonnentau.

Besonderer Tipp: Eine Rundwanderung durch ein Schutzgebiet von europaweiter Bedeutung: das Naturschutzgebiet „Hohes Moor“ zwischen Oldendorf und Hagenah mit 60 Vogelarten wie Fischadlern, Kranichen, Kanadagänsen, Brachvögeln und das Schwarzkehlchen. Es ist Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 und damit ein ganz besonders wertvoller Lieblingsplatz im Grünen in der Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom. Oder: Den Torfabbau kann man perfekt beobachten im Neuländer Moor zwischen Wischhafen und Wolfbrucher Moor am sogenannten „3. Kanal“.

 

Das Estetal bei Buxtehude

Der kleine Elbnebenfluss Este ist knapp 45 km lang und mündet bei Hamburg-Cranz in die Elbe. Oberhalb der Hansestadt Buxtehude zeigt sich die Este im Estetal als ein gut fünf Meter breiter, überwiegend naturbelassener Fluss mit klarem Wasser und sandigem Grund: Perfekt für Kanutouren, aber auch ein traumhaftes Naturparadies für Wanderer und Familien. Die herrliche Ruhe im Estetal sowie die hier gedeihenden seltenen Tier- und Pflanzenarten genießen Sie am besten bei einer Wanderung auf dem neu ausgewiesenen Estewanderweg.  Die ganze Vielfalt und Schönheit des Estestales zwischen Buxtehude und Moisburg zeigt sich auf dem Abschnitt zwischen Moisburg und Buxtehude-Ottensen. Von der Sandgrube Ottensen führt Sie der Weg durch das Estetal bis nach Nindorf. Von hier geht es zurück nach Buxtehude-Heimbruch und von dort zum Startpunkt zurück. Naturliebhaber geraten hier ins Schwärmen, denn der Estewanderweg erstreckt sich über eine wunderschöne, unberührte Natur, durch stille Waldgebiete und die malerischen Estewiesen. Unterwegs genießen Wanderer immer wieder die weiten Ausblicke auf das Estetal, die Harburger Berge und den Litberg bei Sauensiek. Und mit ein wenig Glück entdecken Sie hier Wildgänse, Bussarde, Störche und Kraniche!

Auch historisch bedeutsame Orte liegen am Wegesrand: Ein schöner Abstecher führt zum Burgwall von Ottensen, der bis in  das 10. Jahrhundert als Wallburg genutzt worden ist, und bronzezeitliche Hügelgräber entlang des Weges in der Nähe von Nindorf erinnern an die „graue Vorzeit“.

Kanuten können ab der Wassermühle in Moisburg bis nach Buxtehude eine wundervolle Kanutour (ca. 2,5 Std.) unternehmen.

Besonderer Tipp: Mit ein wenig Glück lassen sich hier außerdem Wildgänse, Bussarde, Störche und Kraniche entdecken.

Diese und weitere Lieblingsorte im Grünen gibt es auf der Website der Metropolregion Hamburg.

Martin Elsen: Lieblingsplätze im Grünen ins Bild gesetzt

Martin Elsen ist Fotograf in unserer Urlaubsregion. Von Stade aus ist er in Richtung Buxtehude, das Alte Land, die Stader Geest und nach Kehdingen stets unterwegs, um die Region und die Menschen, die sie ausmachen vor die Kamera zu bekommen. Er hat viele unserer Lieblingsplätze im Grünen fotografiert und auch viele Bilder dieser Website sind mit seinem Objektiv fotografiert. Martin Elsen macht Bilder aus allen Lebenslagen: besönders schön hat er unsere Urlaubsregion aus der Luft in Szene gesetzt - zu bewundern auf unserer "Von der Blüte bis zum Apfel" Seite, schließlich ist er auch Luftbild Fotograf.

Weitere Bilder von Martin Elsen gibt es auch in der Bildergalerie der Jahreszeiten!

Das wird Sie sicher auch interessieren

  • Lieblingsplätze am Wasser

    In der Metropolregion Hamburg und im Alten Land am Elbstrom gibt´s jede Menge Lieblingsorte am Wasser!

    Lieblingsplätze für Aktive

    Lieblingsorte der Metropolregion Hamburg und im Alten Land am Elbstrom. Obstgarten, Deiche, Klosterpark Harsefeld, Moore, Estetal.

Altes Land -Stade

Loading