Buchen
s

Hansezeit und Märchenstunde

Hansestadt Stade

Einst war Stades Hansehafen wirtschaftliches Herz der Hansestadt. Der Handel mit Produkten aus weiten Teilen der Welt blühte. Heute ist der Hafen immer noch Herzstück der Stadt – mit Cafés und Restaurants mit einladenden Sommerterrassen direkt am Wasser. Am Hafen steht auch das Museum Schwedenspeicher mit Hanseausstellung, das Bürgermeister-Hintze-Haus mit Renaissance-Fassade, daneben das Goeben-Haus und der historische Holzkran am Fischmarkt. Attraktive Fußgängerzonen mit Kopfsteinpflaster, historischen Giebeln, malerischen Fachwerkhäusern und kleine Gassen führen durch Stades backsteinrote Altstadt.

"Die Hanse war früher nur ein Begriff für mich. In der Schwedenspeicher-Ausstellung habe ich erfahren, was für ein starker Verbund diese Handelsvereinigung war. Und dass das Herz der Hanse noch immer in den Hansestädten schlägt.  "

H. Morgenthalter aus Offenbach

Hansestadt Buxtehude
Seit 2014 ist auch Buxtehude offiziell wieder stolze Hansestadt. Maritimes Flair herrscht in Buxtehudes Altstadt. Der alte Hafen ist eine grachtenartige Flethanlage in der noch bis 1962 Frachtewer ein- und ausliefen. Nach niederländischem Vorbild wurde dieser künstliche Wasserlauf mitten in der Stadt angelegt. Heute liegt der Ewer „Margareta“ – ein plattbodiges Frachtschiff der Niederelbe – restauriert im Hafen. Na klar spricht man in den Hansestädten Buxtehude und Stade auch noch plattdeutsch!

Märchenstadt

Die Estestadt Buxtehude ist auch die Stadt der Märchen. Wo die Hunde mit dem Schwanz bellen und Has´ und Igel zu Hause sind. „Ick bin all dor!“, heißt es allerorten in Buxtehude. Zu einer Wanderung durch das nächtliche Buxtehude lädt die Nachtwächterin. Mit Hellebarde, Laterne und Feuerhorn ausgestattet, erzählt sie vom städtischen Leben in früherer Zeit.

Altes Land -Stade

Loading