Buchen
s

Apfelernte im Alten Land

Apfelparadies Altes Land: Erntezeit und Altländer Apfeltage

Blühende Apfelbäume tauchen das Alte Land zur Frühlingszeit in ein rosarotes Meer aus Blüten, der Sommer lässt die Blüten zu Äpfeln reifen – und ab Mitte August ist Erntezeit im Alten Land am Elbstrom- dem größten geschlossenen Obstanbaugebiet Nordeuropas!

Bis in den November hinein werden die frischen Äpfel gepflückt und erfreuen Auge und Gaumen in zahlreichen Hofläden, Hofcafés oder auf einem der bunten Hoffeste. Eine Radtour durch das Alte Land ist gerade zur Erntezeit ein ganz besonderes Erlebnis!

 

Äpfel aus der Urlaubsregion - Einzigartige Früchte und extravaganter Gaumenschmaus durch ein ganz besonderes Klima

Die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom ist besonders geprägt vom Obstanbau entlang der Elbe und eine der traditionsreichsten Landschaften Norddeutschlands. Die Äpfel reifen durch den Einfluss des milden, feuchten Seeklimas der Nordsee und profitieren von einem ausgeglichenen Wasserhaushalt und ca. 1500 Sonnenstunden im Jahr. Dadurch entwickeln die Früchte eine dünne Schale und ein ganz besonderes Zucker-Säure-Verhältnis: die Garantie des besonderen Aromas. Die Äpfel zeichnen sich durch eine gute Fruchtgröße aus und bieten einen hohen Zuckeranteil. Alte und neue Sorten gibt es - gerade bei den Äpfeln werden immer wieder neue Züchtungen angebaut, die knackiger, süßer oder noch widerstandsfähiger und pflegeleichter im Anbau sind. Gleichzeitig werden aber auch die alten Sorten wie der Finkenwerder Herbstprinz, Gravensteiner, Glocken- und Klarapfel oder der Altländer und Horneburger Pfannkuchenapfel weiterhin liebevoll gepflegt und gepflanzt. Sie gelten nicht nur bei einer zunehmenden Zahl von Verbrauchern als "leckerer" oder "geschmackvoller", sie sind vor allem für Allergiker oftmals besser verträglich.

Zu kaufen gibt es sie meist nur noch auf Wochenmärkten oder direkt beim Apfelbauern im Hofladen. Für den Erhalt dieser Sorten engagiert sich unter anderem der bekannte Pomologe Eckart Brandt mit seinem Boomgarden Projekt.

Jede Apfelsorte hat ihre spezielle Erntezeit - es gibt Frühäpfel, Herbstäpfel und schließlich die Lageräpfel, die dank einer ausgefeilten Lagertechnik nahezu bis zur nächsten Ernteperiode knackfrisch und direkt ab Hof oder ab Laden zu genießen sind.

Als Frühäpfel - als erstes frisch gepflückt - in den Hofläden und auf den Märkten erhältlich: Roter Gravensteiner, Delbarestivale und Jamba. Die Hauptsorten wie z.B. Elstar und Holsteiner Cox sowie die Clubsorte Red Prince® werden ab Mitte September geerntet.
Ein relativ neuer Trend sind die sogenannten "Clubsorten", die einer zentralen Kontrolle unterliegen und nur von einer begrenzten Zahl von Produzenten unter einem eigenen Markennamen in den Handel gebracht werden. Die bekanntesten Clubsorten aus dem Obstgarten Altes Land sind u.a. der seit 2006 vermarktete "Kanzi" oder der seit 2004 vermarktete "Red Prince®".

Seit 2001 wird ein (alter) "Apfel des Jahres" in Norddeutschland gekürt: Im Jahr 2016 ist es der Horneburger Pfannkuchenapfel, der um 1875 in Horneburg in der Urlaubsregion Altes Land entstand und ab Ende September geerntet wird.

Auswahl der Apfelsorten

Die beliebtesten Sorten unserer Region stellen sich vor

Gravensteiner

Elstar

Jonagold

Jonagored

Braeburn

Red Prince

Holsteiner Cox

Gloster

Der Gravensteiner kommt vermutlich ursprünglich aus Italien und hat einen typischen aromatischen Geschmack und stark duftende Früchte. Die Schale hat einen wachsgelben Ton mit karmesinroten Tupfen und Strichen. Er gehört zu den Frühäpfeln.

Diese Sorte wurde ab 1975 verbreitet und ist eine Kreuzung aus dem Golden Delicious und der Ingrid-Marie. Das Besondere an dieser Sorte ist, dass er sich nicht so schnell braun verfärbt, wenn man ihn anschneidet. Zwar ist diese Sorte nicht so leicht anzubauen, jedoch sehr leicht zu pflücken.

Der Jonagold ist eine seit 1968 im Handel erhältlich Sorte, die sonnig gelb und an der Sonnenseite orangerot bis leuchtend erdbeerrot ist. Ab Oktober ist dieser Apfel genießbar.

Der Jonagored ist ein sogenannter Mutant des Jonagold, der ähnliche Eigenschaften wie der Jonagold aufweist, jedoch eine deutlich rötere Färbung hat.

Der Braeburn ist auch eine Sorte, die ursprünglich aus Neuseeland kommt. Die Früchte dieses Apfels sind relativ hart, aber sehr aromatisch und haltbar. Die Ernte erfolgt erst gegen Mitte bis Ende Oktober.

Der Red Prince ist eine Entwicklung aus dem Jonagored. Er hat eine vollumfänglich tiefrote nicht streifige Deckfarbe und ist kaum fettend. Mit seinem süßlichen Geschmack ist er sehr beliebt und wegen der guten Lagereigenschaften auch in anderen Ländern gern gekauft.

Der Holsteiner Cox zählt zu den alten Apfelsorten. Der Apfel erreicht durchschnittlich einen Durchmesser von bis zu 15 cm, ist von grüngelber bis roter Farbe und hat ein säuerliches, aromatisch-würziges Fruchtfleisch. Er ist eine Kreuzung aus dem Cox Orange und einer unbekannten Sorte.

Dieser Apfel hat seine Herkunft in Jork. 1951wurde diese Sorte in der Obstbauversuchsanstalt gezüchtet und wird seitdem weit verbreitet angebaut. Weiterhin bekannt ist diese Sorte auch unter dem Namen Gloster69, da diese Sorte 1969 erstmals in den Handel kam. Das Fruchtfleisch des Glosters hat eine grün-gelbliche Farbe und ist sehr saftig mit säuerlichem Geschmack. Seine Deckfarbe geht in purpurrot über.

Altländer Apfeltage

& Tag des offenen Hofes im Alten Land

Altländer Apfeltage mit den Tagen des offenen Hofes
am 10. und 11. September 2016

Sie wollten schon immer wissen, wie auf einem Obsthof gearbeitet wird? Dann besuchen Sie die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom zu den Altländer Apfeltagen im Herbst. Die Altländer Apfeltage beginnen Anfang September und enden mit dem Erntedankfest am ersten Sonntag im November. Sie stellen ein besonderes Highlight dar, Höhepunkt ist der Tag des offenen Hofes im Obstgarten Altes Land. Verschiedene Obsthöfe heißen Sie am zweiten Wochenende im September herzlich willkommen. Neben Obsthofführungen wird ein abwechslungsreiches Programm rund um den Apfel für Groß und Klein geboten. Kombinieren Sie die Apfeltage doch mit einer kleinen Fahrradtour, beispielsweise auf der Obstroute, die an verschiedenen Obsthöfen vorbeiführt.

Oder noch besser, Sie fahren mit dem Fahrrad die Radroute "Per Rad von Hof zu Hof", die alle Höfe miteinander verbindet. Geführte Touren starten an beiden Tagen jeweils um 10 Uhr und um 13 Uhr. Treffpunkt ist die Tourist-Info Altes Land, Osterjork 10, 21635 Jork. Kosten: 5,00 € pro Person, Kinder bis 12 Jahre frei.

Teilnehmende Höfe am Tag des Offenen Hofes:

Herzapfelhof Lühs - Osterjork 102, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 25 48 20 0, www.herzapfelhof.de

Obsthof Lefers - Osterjork 140, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 37 5, www.lefers.de

Obsthof Matthies - Am Elbdeich 31, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 91 58 0, www.obsthof.de

Obsthof Bey - Groß Hove 136, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 64 45, www.günstige-äpfel-altes-land.de

Biohof Ottilie - Ort 19, 21720 Mittelnkirchen, Tel: 0 41 42 / 81 26 34, www.biohof-ottilie.de

 

Sie möchten Ihre Äpfel selber pflücken? Das geht bei folgenden Obsthöfen im Alten Land:

"Im Apfelgarten" - Familie Meyer
Neuenfelder Fährdeich 18, 21129 Cranz, Tel: 0 17 6 / 51 00 60 10,  www.apfelgarten-altesland.de

Herzapfelhof Lühs - täglich ohne Anmeldung - BIO-Äpfel
Osterjork 102, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 25 48 20 0, www.herzapfelhof.de

Obsthof Axel Schuback - Der Apfelpatenhof im Alten Land
Äpfel pflücken vom "eigenen" Baum mit der Apfelpatenschaft!
Hinterdeich 172, 21635 Jork, www.apfelpatenhof.de  

Obsthof Bey  - Samstag und Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Groß Hove 136, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 64 45, www.günstige-äpfel-altes-land.de

Obstparadies Schuback  - Bitte nur mit telefonischer Anmeldung
Sorten: Elstar, Holsteiner Cox, Jonagold/Rubinstar, Boskoop, Braeburn
Westerjork 81, 21635 Jork, Tel: 0 41 62 / 37 0, www.obstparadies-jork.de  

Altes Land -Stade

Loading