Buchen
s

Altes Land am Elbstrom: Obstparadies und Naturerlebnisse der Extraklasse

Obst anbauen? Können Sie auch im eigenen Garten. Sand erleben? Können Ihre Kinder in der Sandkiste. ABER: Die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom hat 18 Millionen Obstbäume, die im Frühjahr entlang der Niederelbe zum duftenden Blütenmeer werden. Größtes zusammenhängendes Obstangebiet Nordeuropas - das ist doch etwas! 100 Kilometer Küste an der Elbe mit Inseln und Sandstrand, zehn Naturschutzgebiete, eines von internationaler Bedeutung. Im Frühling und Herbst über 80.000 Zugvögel in der Urlaubsregion. Nur hier ist die Elbe 15 Kilometer breit, entlang des Elberadwegs riecht die Luft schon nach dem Salz des Meeres und verändern gewaltige Sturmfluten und Strömungen die Lage der Sandbänke, Schilfwälder und Nebenelben. Und unsere Naturerlebnisse zum Mitmachen sind was für echte Entdecker.

Von Bienchen, Blümchen & Vögelchen

Entlang der Elbe, nahe Hamburg, erstreckt sich eine einzigartige Urlaubsregion. Heute ist es das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas mit 15 Millionen Obstbäumen. Dank der fleißigen Bienchen im Frühjahr ein Blütenparadies!

Erlebnisfahrt durch die Obstplantagen
Der 100 Kilometer lange Obstmarschenweg vom Alten Land bis nach Kehdingen verbindet die Orte und im Straßenverkauf wird erntefrisches Obst angeboten. Obsterlebnisse gefällig? Mit dem Apfelkistenexpress geht es auf zu einer Erlebnisfahrt in die Obstplantage. Sie erfahren alles über Apfelsorten, Anbau, Ernte und Lagerung. Auf einigen Höfen dürfen Sie die Äpfel auch selbst pflücken. Wer eine Apfelbaumpatenschaft hat, kann seinen Patenbaum natürlich selbst ernten.

Vogelschutzgebiet internationaler Bedeutung
Tausende Nonnen- und Blässgänse, Pfeifenten und Goldregenpfeifer steuern jedes Jahr das Kehdinger Elbufer an. Das Vogelschutzgebiet internationaler Bedeutung ist nicht nur Rastplatz vieler Vogelarten, sondern auch Brutplatz gefährdeter Arten wie Wiesenweihe oder Säbelschnäbler. Auf einer Fahrt mit dem Vogelkieker fahren Sie mitten durch diesen „internationalen Vogelflughafen“.

Mit dem Tidenkieder, Vogelkieker und Moorkieker durch die Natur
Der Tidenkieker ist ein hochmodernes Flachbodenschiff, das auf Schiffs-Safari auf der Niederelbe unterwegs ist. Der Vogelkieker ist ein Doppeldecker-Bus und gleichzeitig eine Vogelbeobachtungsstation auf Rädern – durch sein Glasdach erscheinen Wildgänse und Wiesenvögel zum Greifen nah. Im Bus steht für Sie ein Fernglas parat. Mit der Moorkieker-Bahn geht es auf eine Fahrt durch das 40 Quadratkilometer große Aschhorner Moor in Kehdingen.


Das Hohe Moor
Zwei ausgeschilderte Routen führen durch das Naturschutzgebiet „Hohes Moor“ bei Oldendorf. Feuchte Moorwälder, aufgestaute Renaturierungsflächen und flache Moorseen sind für Wanderer Oasen der Stille und der Kranich ist als Brutvogel ins Moor zurückgekehrt.

"So beeindruckende seltene Tierarten, wie Moorfrösche, Kraniche und Seeadler habe ich hier gesehen. Und die Wollgrasblüte im Frühjahr hat mich fasziniert. Um über die Natur zu staunen, muss ich nicht weit reisen."

Henry S. aus Hamburg


Altes Land -Stade

Loading