Buchen
s

Kleine Geschichtsstunde

der Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom

Ihr Urlaubsteam

Es gibt etwas, das die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom besonders attraktiv macht. Und das ist ihr Alter! Eine 1.000 Jahre alte Stadt wie Stade hat nicht nur viel zu erzählen, sondern bietet reizvolle Anblicke von kunstvollen Fachwerkgiebeln aus dem 17. Jahrhundert, alten Kaufmannshäusern, romantischen Gassen und beeindruckenden Kirchen. Das Alte Land hat eine 900 Jahre alte Geschichte und Buxtehude ist schon stattliche 700 Jahre alt. In unserer Urlaubsregion können Sie so manchen historischen Schatz entdecken und etwas über unsere Vergangenheit erfahren.

Über 1000 Jahre alt...

In Stade – der Stadt an der Schwinge – wurden am Ende des 8. Jahrhunderts die ersten Hafenmarktsiedlungen angelegt. 994 wurde Stade erstmalig schriftlich erwähnt. 1209 bestätigt Kaiser Otto IV. das Stadtrecht für Stade. Im 12. Jahrhundert war Stade als Hanse- und Hafenstadt bedeutender als Hamburg. Seit dem 13. Jahrhundert war Stade Mitglied der Hanse. 2008 wurde Stade der Titel Hansestadt wieder zuerkannt.

Schwedenspeicher:
Schwedische Truppen eroberten im 17. Jahrhundert die Stadt Stade und bauten sie zum Verwaltungssitz und zur Festung aus. In der Zeit  zwischen 1692 und 1705 wurde ein Provianthaus zur Versorgung der schwedischen Garnison errichtet: der Schwedenspeicher am Alten Hafen. Heute beherbergt er eine große Ausstellung zur Geschichte der Hanse.

St.-Johannis-Kloster:
Das Franziskanerkloster St. Johannis in Stade stammt aus dem 13. Jahrhundert. Nach der Reformation verfiel das Kloster und wurde ein Armenhaus. Nach einem Brand im 17. Jahrhundert wurde es als schlichtes Fachwerkgebäude ohne Kirche wiedererrichtet.

Über 700 Jahre alt...

Buxtehude – die Stadt an der Este – wird 1285 gegründet. Bereits kurz nach der Stadtgründung entwickelt sich Buxtehude zu einer Drehscheibe hanseatischen See- und Landhandels. 1363 wird Buxtehude erstmals Hansestadt genannt. Der in dieser Zeit angelegte und seinerzeit hochmoderne innerstädtische Hafen ist bis heute in der historischen Altstadt erhalten. 2014 wurde Buxtehude wieder zur Hansestadt ernannt.

Zwinger: Im 16. Jahrhundert wurde der Zwinger in Buxtehude gebaut. Er ist einer der fünf Rundtürme, die einst die Eckpunkte der Stadtmauer verstärkten. Vom Zwinger aus wurden aus dem Norden herannahende Feinde erspäht und es wurde das nördliche Stadttor – das Marschtor – bewacht.

Stavenort: Der Stavenort ist die ehemalige Badestube der Buxtehuder Altstadt. Schmale, zweigeschossige Fachwerkhäuser sind charakteristisch für das eng bebaute und verwinkelte Wohnquartier aus dem 16. Jahrhundert.

Über 900 Jahre alt...

Das Alte Land: Vor etwa 900 Jahren deichten holländische Siedler die fruchtbare Marsch zwischen Stade und Hamburg ein. Das Land, das zuvor bei Sturmfluten unter Wasser stand, wurde nun zum fruchtbaren Obstanbaugebiet. Das „Alte Land“ entstand.

Arp Schnitger – weltberühmter Orgelbauer – lebte von 1648 bis 1719. Seine Werkstatt hatte er in Neuenfelde. In seiner Schaffenszeit im Alten Land baute er drei seiner 32 noch erhaltenen kostbaren Orgeln, die noch heute in Stade, Steinkirchen und Hollern erklingen.

Kirchenglocken: Die Glocke der St. Nikolai Kirche in Borstel stammt aus dem Jahr 1200 und ist somit die älteste Kirchenglocke im Alten Land.

Rittergüter...

Im Kehdinger Land gibt es noch einige adlige Rittergüter der von der Deckens, von Dürings oder von Zedlitz. Das Gut von Zedlitz in Balje-Hörne stammt von 1871, das Gut Rutenstein in Freiburg von 1881. Das von einem Burggraben umgebene Rittergut Neuensteden in Freiburg wurde im 18. Jahrhundert erbaut.

Schloss Agathenburg...

Das Schloss Agathenburg wurde 1655 als Landsitz des schwedischen Gouverneurs der Herzogtümer Bremen und Verden, Hans Christoph von Königsmarck, erbaut. Beeindruckend ist die feudale Architektur des 17. Jahrhunderts, der verwunschene Park und die erhabene Lage mit Blick auf das Elbtal.

Sturmfluten...

Immer wieder haben Sturmfluten dem Land und ihren Bewohnern kräftig zugesetzt. Die Julianenflut 1164, die Februarflut 1825 und die Sturmflut 1962 haben vielen Menschen an der Elbe das Leben gekostet.

Leuchttürme an der Elbe...

56 Leuchttürme weisen den Schiffen zwischen Hamburg und der Elbemündung den Weg. Der Baljer Leuchtturm wurde 1904 erbaut und ist heute ein maritimes Denkmal.

 

 

 

 

Altes Land -Stade

Loading